Projekt 1

Mittwoch, 4. Mai, 2011

Schaue grade Einsfestival. Vorhin kam eine Doku über Plastik, hab ich nicht ganz mitbekommen und den Anfang verpasst, aber es ging um die ökologie des synthetischen Stoffes und um alternativen aus biologisch abbaubaren Produkten. Momentan kommt noch eine Dokumentation, in einem Experiment versucht der Filmer eine „Öl-Diät“, will heißen kein Auto, kein Plastik. Theorethisch eine sehr schöne Idee, praktisch auch möglich aber viel zu umständlich für den einfachen durschnittsbürger, wie mich.
Allerdings sehe ich das als Anlass mein klitze kleines Projekt nun öffentlich zu machen, für die dies nicht schon wissen und das hier überhaupt lesen:
Ich will bewusster Fleisch essen, und zum Frühstück ganz verzichten, außer wenns versteckt ist im Fleischsalat 😉
Naja die Welt wird deshalb nicht stehenbleiben und Vegetarier können darüber nur lachen, trotzdem bin ich stolz 🙂

Advertisements

Die Welt retten in kleinen Schritten I

Dienstag, 17. November, 2009

Heute ist wohl wieder mal grüner Tag: Bei Galileo, was nicht unbedingt meine favorisierte Sendung ist, ich aber noch keine Alternative gefunden habe, ein Bericht über den Müll den wir in unserem Alltag fabrizieren. Und jetzt im WDR bei Quarks & Co, dies aber meine favorisierte Sendung 😉 , werden alltägliche Klima und Öko killer aufgespürt und sehr schöne Alternativen geboten. Eine wirklich gute Folge, wens intressiert und an alle die die Welt retten wollen:

Die Welt retten in kleinen Schritten I


Sind Elektroautos wirklich besser als die jetzigen?

Dienstag, 3. Februar, 2009

Gucke grade so eine Doku über die Krise der Automobilindustrie auf Phönix.
Da kam dann ja natürlich auch das Thema des Klimaschutzes.
In einem Interview kam dann mal die Frage (Sinngemäß):
„Sind Elekroautos wirklich besser als die Jetzigen? Der Strom muss ja auch hergestellt werden.“
Antwort: „Wenn ein Tropfen Kraftstoff getankt wird, liegt der Wirkungsgrad bei etwa 35%. Wenn ein Tropfen Strom getankt wird, liegt er bei 95%.“
Irgendwie fand ich, die antwort geht an der Frage vorbei.
Klar ein Elektroauto hat natürlich einen besseren Wirkungsgrad, aber das Kraftwerk dazu auch?
Meine Therorie ist ja, dass Elektroautos gar nicht wirklich besser sind. Wenn der Strom erzeugt wird, ist das nicht grade schonend für die Umwelt. Vielleicht ist sogar ein Kraftstoffmotor besser als ein Elektromotor im bezug auf das Klima!

Nachtrag: Habe mit meinem Bruder darüber gesprochen, der mir dann doch was einleuchtendes gesagt hat:
Wenn man das Elektroauto, wenn auch nur Teilweise, mit erneuerbaren Energien ladet dann schließt sich der Kreis.
Stimmt!