Praktikum: Willkommen in der Steinzeit…

Mittwoch, 22. September, 2010

Momentan versuche ich ja meine Zeichenkünste zu üben, naja genau genommen momentan nicht, da wenig Zeit. Tortzdem will ich meine (und eure) Phantasie nicht unterfordern, deshalb wird heutiges Ergeinis als Comic beschrieben 🙂 .
Man stelle sich also zwei Bilder vor:
Auf dem ersten sitzen 2 meiner, nennen wir sie mal Kollegen, rechts vor dem Rechner und gucken sich sabbernd „Auf schlimmer und ewig“ an, wo in der Szene eine „attraktive“ (naja wie sagt man das ohne sexistisch zu klingen? sagen wir) vollbusige Frau zu sehen ist.
In der Mitte sitz ich am Rechner und lese mir sabbernd 😉 bei Wikibooks „Hardware für Anfänger“ durch.
Auf dem zweiten Bild sieht man wie einer der Kollegen meinen Bildschirm wegdreht mit dem Finger auf seinen Rechner zeigt und sagt: „Da spielt die Musik! Schau dir das an jetzt!“. Über mir schwebt ein Gewitterwölkchen meine Stirn ist abgedunkelt mit einer Denkwollke: „Willkommen in der Steinzeit. Noch 2,5 Tage, noch 2,5 Tage, noch 2,5…“


Contemporvant Church

Sonntag, 19. September, 2010

Letztens auf Tobys Blog das Video gefunden. Ist wohl schon was älter, find ich aber gut und gibt mir wirklich das Gefühl einen Gottesdienst, wie etwa JesusHouse anzugucken. Besonders schön find ich die Szenen bei 2:00 und bei 2:40 🙂 .
Leider weiß ich nicht wer das Video erstellt hat, und kann deshalb über die Motive nur spekulieren, aber klar ist, dass er sie kritisiert, ohne zu sagen wie mans besser machen könnte.
Nichtsdestotrotz ist es auch mal gut den Spiegel vorgehalten zu bekommen.


Wenn ich Tagebuch schreiben würde…

Freitag, 17. September, 2010

… würde ich reinschreiben, dass in letzter Zeit die Dinge aufschreibungswürdig sind 🙂 . Außerdem hab ich heute zum ersten mal gehört, wie sich Vakuum anhört, sollte nämlich was auseinandernhemen wo ungeahnterweise noch Vakuum drauf war, dann hat derjenige, der mir das gezeigt hat einfach das Ventil geöffnet und ich muss sagen, es hört sich an wie ein Alienschrei, bisschen gruselig aber ne Erfahrung wert 😉 .
Zuletzt hab ich grad gesehen wie eine Führung durch die Duisburger Innenstadt gegangen ist, und zwar nicht irgendeine, sondern eine englischsprachige. Duisburg wird international Intressant, dass ich das noch erleben darf …


Was sind Träume, oder wie entstand das Universum

Donnerstag, 16. September, 2010

Letztens beim Praktikum entdeckt.
Sorry konnt ich euch nicht vorenthalten 🙂


Die Befreiung unserer schöpferischen Gestaltungsgrenzen

Donnerstag, 16. September, 2010

Wie ich letztens erwähnt habe, ist in mir ein Wunsch ausgebrochen, diesen Blog mit Comics zu illustreiren. Dauert wohl doch keine Jahre mehr, aber erstmal schauen.
Auf jeden Fall hab ich mir dann bei Beetlebum ein paar Literaturtipps abgeholt. Einer davon war „Das neue garantiert zeichnen lernen„. Also war ich in der Bibliothek und hab mir ein paar Bücher ausgeliehen. Zuhause hab ich mir erstmal die vielversprechenderen Bücher angeschaut, wie Comic Zeichenkurs und ähnliche, in denen geschildert ist, wie man Comics zeichnet. Heute hab ich aber angefangen das oben genannte Buch zu lesen und bin baff was die mir da verspricht. Als Kind hielt ich Kunst immer für unlernbar, sondern als eine angeborene Fertigkeit. Nun verspricht mir Betty Edward aber, dass man zeichnen, oder viel mehr richtig sehen lernen kann. Die Bergründung ist, dass das mit den zwei Gehirnhälften zusammenhängt. Die Linke oder auch L-Modus steht dabei für das analytische, sprachbezogene Denken, während die Rechte, oder R-Modus, für das visuelle steht. Den bewussten Übergang in den R-Modus kann man lernen um dadurch in einen, wie sie schreibt, „leicht veränderten Bewusstseinszustand zu gelangen“. Hört sich auf jeden Fall cool an, und hilft vielleicht auch mal dabei Gott mit anderen Augen, halt die der rechten Hirnhälfte 😉 , zu sehen und dadurch vielleicht auch eine andere Spiritualität zu bekommen.
Bin mal Gespannt wie ein Flizebogen 😛


Bibliothek

Dienstag, 14. September, 2010

Was ich wohl früher nie für wahr gehalten hätte ist wohl heute realität: In die Bibliothek zu gehen ist für mich so etwas wie wohl das Shoppen für die Frauen!
Erläuterung: Ich liebe es in der Bibbliothek nach Sachen zu schnuppern und hol mir dann massig an Zeug, was ich aber nie lesen werde, aber allein etwas auszuleihen macht mich glücklich.
Dies habe ich heute nach einem Bibliotheksbesuch feststellen müssen, nachdem ich mir das Grinsen kaum verkneifen konnte 🙂


Die Hütte

Montag, 13. September, 2010

Momentan les ich die Hütte und bin jetzt bei ca. der Hälfte. Ich muss sagen ,dass es mir doch sehr gut gefällt. Zum Beispiel hat das mir nochmal die Liebe Gottes und das Opfer Jesu verdeutlicht. Meine Theologie wirft es trotzdem nicht auf den Kopf, im Gegensatz zu der von Mack (dem Protagonisten), in dessen Umfeld gepredigt wird, dass Gott keine Kommunikation zu der heutigen Welt mehr sucht. Allerdings stören mich schon 2 Dinge, die mir seltsam erscheinen:
Zum einen mein subjektives Bild, dass Gott nicht über meine Unwissenheit lacht, wobei das Mack glaub ich nicht stört und das das auf ihn abgestimmt nicht schlimm ist.
Aber die andere Sache ist, dass der Heilige Geist in einem Gespräch zu Mack sagt, dass die abwesenheit von Licht, Dunkelheit ist, ok, aber das das „Böse“ die abwesenheit vom Guten ist? So wie ich das verstehe gibt es wird hier Satan verschwiegen und das wiederspräche der Bibel.