Die Grundlagen des Glaubens: Sola Scriptura

Allein die Schrift.

Ich muss immer wieder darüber grübeln, wieso wir nicht mehr die alten Gebote des judentums halten müssen. Ich wüsste nicht, wobei ich die Bibel nicht auswendig kenne und mich gerne eines besseren belehren lasse, dass es im neuen Testament eine Aufhebung des Gesetzes gibt. Klar ist, dass einige Rheinheitsgebote überflüssig werden, was ist aber mit den, wie ich letztens gelernt habe, Bundesgesetzen. Die Gesetze, die dem Abgrenzen von anderen Völkern dienen und verkünden, dass die Juden das Heil haben.
Ich denke da jetzt so an

    Blaset am Neumond die Posaune[…] (Psalm 81,3)

    Und diese Worte, die ich dir heute gebiete[…] und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir zum Erinnerungszeichen über den Augen sein[…] (5. Mose 6,6+8)

    Meine Satzungen sollt ihr halten. Bei deinem Vieh sollst du nicht zweierlei Arten sich paaren lassen und dein Feld nicht mit zweierlei Samen besäen, und es soll kein Gewand auf deinen Leib kommen, das aus zweierlei Garn gewoben ist. (3. Mose 19,19)

und so weiter und so fort.
Das müsste ja heißen, wir leben alle irgendwie falsch. Vielleicht wir uns nicht der Hillem verwährt bleiben, (Sola Gratia, Solus Christus und Sola Fide), aber gottgefällig leben wir auch nicht, oder zumindest nicht so als ob wir das Heil hätten.

Da ich glaube, dass Gott Mittel und Wege hätte uns dise misere auszutreiben, wobei ich glaube, dass Gott soieso noch anders kommuniziert als durch die Bibel, bleibt nur der Schluss, dass unser Glauben nicht nur auf der Schrift beruht.
Ganz nebenbei die Schrift, die von Menschen geschrieben, von Menschen gewertet und zusammengestellt wurde und von Menschen übersetzt wurde, die, wie wir alle wissen, nicht unfehlbar sind.

Das wirft aber nun die neue Frage auf:
Was sind denn dann unsere Grundlagen auf die unser Glaube baut?
Müssen wir auch historische Quellen hinzutuen? Oder auch den Talmud? Irgendwelche Eingebungen?
Vielleicht doch um den Zusatz objektiv erweitern!

Advertisements

4 Responses to Die Grundlagen des Glaubens: Sola Scriptura

  1. MentalRover sagt:

    Ich wüsste nicht, wobei ich die Bibel nicht auswendig kenne und mich gerne eines besseren belehren lasse, dass es im neuen Testament eine Aufhebung des Gesetzes gibt.

    Hmmm. Eine Aufhebung nicht, aber eine Einordnung.

    http://www.die-bibel.de/online-bibeln/gute-nachricht-bibel/lesen-im-bibeltext/quelle/bibel/bibelstelle/gal%201/

  2. Tobias sagt:

    Man könnte ja auch sagen: „Ich bin doch Christ und kein Jude. Was gehen mich da die jüdischen Gesetze an?“

  3. Mannsven sagt:

    Ja aber das Christentum ist ja nur die Fortführung des Judentums.

  4. Tobias sagt:

    Hallo mal wieder
    Hab grad zu dem Thema ne Bibelstelle gefunden: Apg 15 (das ganze Kapitel).
    Apg 15,19-21:
    19 Darum bin ich der Ansicht, wir sollten den Menschen aus den anderen Völkern, die sich Gott zuwenden, nicht eine unnötige Last auferlegen. Wir sollten sie nicht dazu verpflichten, das ganze jüdische Gesetz zu befolgen,
    20 sondern sie nur in einem Schreiben auffordern, dass sie kein Fleisch von Tieren essen, die als Opfer für die Götzen geschlachtet worden sind, denn es ist unrein; weiter sollen sie sich vor Blutschande hüten, kein Fleisch von Tieren essen, deren Blut nicht vollständig ausgeflossen ist, und kein Tierblut genießen.
    21 Denn diese Vorschriften Moses sind seit alten Zeiten in jeder Stadt bekannt; jeden Sabbat wird ja überall in den Synagogen aus dem Gesetz vorgelesen.«

    Apg 15,28-29
    28 Vom Heiligen Geist geleitet, haben wir nämlich beschlossen, euch keine weitere Last aufzuladen außer den folgenden Einschränkungen, die unbedingt von euch zu beachten sind:11
    29 Esst kein Fleisch von Tieren, die als Opfer für die Götzen geschlachtet wurden; genießt kein Blut; esst kein Fleisch von Tieren, deren Blut nicht vollständig ausgeflossen ist; und hütet euch vor Blutschande. Wenn ihr euch vor diesen Dingen in Acht nehmt, tut ihr recht. Lebt wohl!«

    Zur Blutschande habe ich die Erklärung im Anhang meiner Bibel gelesen. Dort steht, dass es Blutschande ist, wenn man bestimmte eheliche Verwandschaftverhältnisse hat (–>Lev 18,6-18), Götzenopfer, Blutgenuss und der Genuss von ungeschächteten Tieren. [sehr schlechter Satzbau, aber jeder wiß was gemeint ist ;-)]
    Nach diesem Kommentar im Anhang gelten diese Vorschriften „offensichtlich“ nur für Christen aus Rücksicht auf unter ihnen lebende Juden, weil gesetzestreue Juden sich sonst unrein machen würden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s