Pastoren

He he he mal langsam zwei Post an einem Tag? Und dazu noch eine vermeintliche Weisheit???
Meine lang gestauten Blogger Gedanken wollen endlich abgetippt werden!
Also: Mein Freund hat in seinem Blog eine Reihe gestartet mit dem Thema „Jugendliche im Gottedienst“. In dieser Reihe führt er unterschiede zwischen unseren Gottesdiensten, die – naja nicht ganz unser Stil sind bishin zu ultra langweilig und eher was für die ältere Generation, und den Jugendgottesdiensten von anderen Gemeinden, die schon eher was für uns sind. Der 3. Teil handelt von den Eigenschaften die eine gute/r Predigt/Prediger an sich haben sollte.
Nun haben wir unseren Pastor letztens entlassen und sind nun auf der suche nach einem Neuen. Dafür wurde die Gemeinde nach kriterien befragt. Am Wochenende haben wir immer (sag niemals nie/immer 😉 ) Jugend. Dort hat uns mein Freund, der auch Leiter der genannten ist, abgefragt, ob wir diese Eingenschaften einer/eines guten Predigt/Pastors auch wichtig finden. Größtenteils haben wir zugestimmt.
Nun zum eigentlichen Punkt der Geschichte:

Mir ist der Gedanke gekommen ob ein Pastor überhaupt so eine so gute Idee ist. Eine Person die fast jede Woche eine Predigt hält kann doch fast nicht gut sein. Jede Woche eine neue Predigt!!! So kreativ kann eine einzelne Person doch kaum sein oder? Vielleicht, aber das jede Woche, oder überhaupt dann noch eine Gute Predigt herauskommt ist doch dann eher unmöglich oder?

Wenn ihr anders denkt könnt ihr ja mal einen Kommentar schreiben hehe

Advertisements

2 Responses to Pastoren

  1. Ich kann mir schon vorstellen jede Woche eine gute Predigt zu halten, allerdings hängt das auch sehr stark von Berufung und Begabung ab. Ich hatte Lebensphasen das wäre es für mich kein Problem gewesen jede Woche eine neue Predigt aus der Tasche zu zaubern.
    Allderings begibt man sich dann in die Gefahr auf die dauer jegliche geistlichen Texte etc. automatsich verwerten zu wollen. Zudem ist eine gesunde Beziehung zu Jesus Grundvorraussetzung, sonst gibt man immer nur irgendwas ohne selbst etwas zu erhalten. Dann tritt immer die Gefahr auf, dass die Predigten ihre Lebendigkeit verlieren.
    Bei Hauptamtlichen kommt sicherlich noch erschwerend dazu, dass sie in Durststrecken nur schwer eine Pause einlegen können.

    Was die Kreativität angeht, brauchst du doch nur einmal den blog vom storch anzugucken und du siehst wie viel ein Mensch dauerhaft an input rausgeben kann.

    Wenn man die Aufgaben eines Pastors auf die Predigten reduziert halte ich es schon für möglich. Wenn ich mir allerdings angucke, was der sonst noch so alles machen muss bin ich auch am zweifeln, ob das alles von einer Person machbar ist.

  2. mannsven sagt:

    Ok Storch ist schon ein starkes Argument gegen meine, ich nenn es jetzt These. Sie ist wahrscheinlich einfach falsch, kann ich mir einfach nich vorstellen, besonders, dass man Gott in diesen 7 Tage(?) Rhythmus zwengen kann, ich hab aber auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen. Außerdem ist eine Falsche behauptung ja nicht unbedingt eine schlechte, „aus Fehlern lernt man“ 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: