Jetzt möcht ich auch einen Gemüsegarten

Montag, 17. Oktober, 2011

Für alle die mal eine halbe Stunde Zeit haben:
Kampf in der KücheZDF Mediathek


Musik für August 2010

Sonntag, 14. August, 2011

Mal wieder ein bisschen Musikwerbung.
Da wäre zum einen das neue Album von Jupiter Jones:
Um mal was anderes zu nennen als die Mainstreammedien in akustischer Version BerlinTape.tv und Hier oben (…Jupp)Tape.tv
Dann noch Bosse mit WartesaalYoutube, auch hier die akustische Version, hier aber auch weils mir besser gefällt.
Und noch was klassischeres, und um die Trilogie komplett zu machen nenn ich es auch mal akustisch, Ôlafur ArnaldsYoutube, hier vor allem as Lied des Links 3055, aber ich kann mir die ganze Playlist anhören 🙂


Klausur

Donnerstag, 28. Juli, 2011

Morgen die Klausur wird zwar mein Tod, aber es ist schön zu wissen, dass man den Gang zum Schafott nicht alleine gehen muss 🙂


Zombies

Mittwoch, 13. Juli, 2011

Im Falle eines doch sehr wahrscheinlichen Auftreten von Zombies, bereitet das amerikanische Gesundheitsamt auf einen solchen Fall hier vor.
Und falls das nicht hilft, kauf ich mir ein Zombieboot.
Hach, jetzt kann ich ruhig schlafen 🙂


Das Ziegenproblem

Mittwoch, 29. Juni, 2011

Gestern hatten wir Wahrscheinlichkeiten und so was in Mathe und gegen Ende der Stunde hat unser Prof dann noch das ZiegenproblemWiki erklärt. Dabei geht es um ein Spiel:
Es gibt drei Tore hinter einem ist ein Auto hinter den anderen beiden ist jeweils eine Ziege. Man wählt nun ein Tor. Die Chance zu gewinnen beträgt ersichtlich 1/3. Jetzt kommt der Moderator und öffnet ein anderes(!) Tor mit einer Ziege hinter und fragt anschließend: „Möchten Sie ihre Auswahl noch einmal ändern“?
Was tut man? natürlich wechseln denn dann steigt die Wahrscheinlichkeit auf 2/3. Wie nicht 1/2 (eines von 2 übrigen Toren)?
Die Lösung:
Am Anfang hatte man die Wahl zwischen 3 Toren. Die Chance ein Tor mit Ziege zu treffen beträgt 2/3. Wenn man also die Ziege getroffen hat, gewinnt man anschließend beim Wechsel auf jeden Fall, da die andere Ziege ja aufgelöst wurde.
Man hat also die chance am Anfang direkt das Auto zu treffen (1/3), dann hat man aber beim Wechsel verloren, oder man trifft am Anfang auf eine Ziege (2/3) und gewinnt beim Wechsel.
Ist doch ganz einfach 😉


Kleines Resümee über mein Studium

Freitag, 27. Mai, 2011

Grade ein Gespräch mit einer ehemaligen Mitschülerin gehabt, und danach ein kleinen Spaziergang von der Bahnhaltestelle nach Hause gemacht. Wie das so ist hat man ja bei so Gängen auch mal Zeit seine Gedanken ein bisschen Schweifen zu lassen und wenn man Glück hat bildet sich ein dickerer Faden, den ich jetzt mal Blogge.
Und zwar hat sich besagte Mitschülerin ein bisschen über ihren Studiengang beschwert, dass man doch so wenig Freizeit hätte und die Praktika laufen auch gar nicht, weil die Betreuer keine Ahnung haben und so was.
Vielleicht hat sie einfach die falsche Brille aufgehabt, oder ich hab grade meine rosarote auf, aber wenn ich so über mein Studium bis jetzt nachdenke, läuft es richtig super. Komilitonen die auf einer Wellenlänge sind (ha Physiker-Witz, wegen Interferenz und so was…) Noten waren aus dem ersten Semester auch ziemlich gut und Freizeit hab ich auch eigentlich viel zu viel, momentan stört mich nur mein Physik-Praktikum, weil die Chance besteht, dass ich, wenns schlecht läuft, nächstes Jahr wiederholen müsste, aber das wäre auch nur ein und auch das erste Fach, welches ich dann wiederholen müsste. Also läufts rund.
Mehr Sorgen, macht mir da meine Zukunft:
Dass ich keinen Job bekommen könnte ist zwar auch eine Frage, aber eher eine rhetorische (hach eine schöne Metapther muss ich sagen 🙂 ), eher frag ich mich, was ich machen werde. Dazu hat ich auch letztens ein Gespräch, eigentlich war der Gedanke trivial 😉 also naheliegend, tortzdem musste er mir erst gesagt werden: Höchstwahrscheinlich wirds in die Forschung gehen, denn angewandte Nanotechnologie wirds nicht geben.
Und das ist der springende Punkt, ich bin mir nicht sicher ob mir das gefallen wird, weil ich auch kaum einen schimmer hab, wie so Forschung aussieht.
Naja eine Antwort wäre da mein Plan B Elektrotechnik auf Bachelor zu studieren, aber das ist immer noch ein sehr vager Plan.
Eine andere Frage ist ob ich es überhaupt schaffe im Job zu „funktionieren“. In der Schule und auch Uni ist das ja gefordert und auch nicht schwer. Aufgaben nach festem Schema zu lösen kann ich, aber wenn ich später auf Probleme stoßen werde, wo ich keine klare Aufgabe habe, ist das was anderes.
Aber vielleicht lernt man das auch noch in den späteren Semestern.
Zum Schluss habe ich auch noch ein wenig darüber nachgedacht, dass mein Leben doch ziemlich gradlinig verlaufen ist, also nach der Schule direkt Studium, nicht einmal zum Zivildienst musste ich.
Einerseits fehlt es mir auch nirgens, vielleicht hätte ich gerne ein halbes Jahr ein bisschen Urlaub in der Welt „vertragen“ können, aber jetzt irgendwo ein Soziales Jahr oder Halbjahr abzuleisten wäre auch nicht meins.
Vielleicht bin ich da auch einfach nur zu sehr an meinen Komfort gewohnt.
Aber man muss ja auch nicht unbedingt was soziales machen oder?


Eurovisionsongcontest

Dienstag, 10. Mai, 2011

Duslog
Eine kleine Seite schonmal zum einstimmen auf den Contest, schön gemacht.
Mein Liebling bis jetzt Folge 4, die Kommentare zum Beitrag von Weißrussland und der Beitrag gegen Ende des Clips (Land vergessen).